Möchten Sie über alle Ereignisse in ATAFinance informiert werden?
Sie haben keine Zeit, um den Überblick über unsere Website zu halten?

Melden Sie sich für den Newsletter!

Weiße Liste der Steuerzahler - steuerlich absetzbare Kosten und die Rechnung eines ausländischen Lieferanten, der nicht in der Liste der Steuerpflichtigen enthalten ist

2019-11-27

Bei der Zahlung für eine Lieferung von Waren oder Dienstleistungen auf ein vom Lieferanten angegebenes Bankkonto, das nicht für die in Art. 96 b des Mehrwertsteuergesetzes genannte Liste registriert wurde, weil der Lieferant von Waren und Dienstleistungen kein Mehrwertsteuerpflichtige im Gebiet Polen ist, können die Ausgaben, auf die sich die Zahlung ab dem 1. Januar 2020 bezieht, als steuerlich absetzbare Kosten behandelt werden - erklärte der Leiter der Polnischen Landes Steuerinformation (KIS) in einer am 7. November 2019 veröffentlichten individuellen Interpretation.

Als Erklärung - die in Art. 96 b des MwSt-Gesetzes genannte Liste ist die so genannte weiße Liste der MwSt.-Steuerpflichtigen, die am 1. September 2019 eingeführt wurde, um den aktuellen Status eines Steuerpflichtigen auf der Grundlage von Informationen aus einer elektronischen Datenbank zu überprüfen und zu bestimmen. Es sollte im Interesse der Steuerpflichtigen liegen, sich bereits jetzt mit der Liste vertraut zu machen, denn Anfang 2020 wird die Abwicklung von Transaktionen, die 15.000 PLN oder ein Gegenwert übersteigen, auf ein anderes als das in der Liste der Unternehmen aufgeführte Bankkonto erfolgen, wenn die Gegenpartei ein aktiver Mehrwertsteuerpflichtige ist, Sanktionen unterliegen. Nämlich, wie in den geänderten Bestimmungen von Art. 15 d Abs. 1 des CIT-Gesetzes vorgesehen, werden die Steuerpflichtigen die Kosten in dem Teil, in dem die Zahlung auf ein Konto außerhalb der weißen Liste erfolgt, nicht als steuerlich absetzbare Kosten berücksichtigen.

Wichtig ist, dass es sich um Zahlungen für Lieferungen von Waren oder Dienstleistungen von Unternehmen handelt, die als aktive Mehrwertsteuerpflichtige in Polen registriert sind. Für ausländische Lieferanten, die keine steuerpflichtigen Tätigkeiten in der Republik Polen ausüben oder nicht der Registrierungspflicht unterliegen, gelten daher die in Art. 15 d des CIT-Gesetzes vorgesehenen Sanktionen nicht. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass es keine Verpflichtung zur Registrierung eines Bankkontos gibt.

Was aber, wenn wir eine solche Zahlung an einen in Polen registrierten Auftragnehmer leisten und damit gegen die Gesetze verstoßen?

Nach den neuen Vorschriften, wenn wir innerhalb von drei Tagen ab dem Datum des Überweisungsauftrags den Leiter des für den Rechnungssteller zuständigen Finanzamtes darüber informieren, werden wir nicht das Recht verlieren, die Aufwendungen als steuerlich absetzbare Kosten anzurechnen. Es sei darauf hingewiesen, dass die Steuerpflichtigen mit dem Jahreswechsel Zahlungen an ihre Auftragnehmer mit besonderer Vorsicht leisten müssen, da jeder mögliche Fehler zusätzliche Verpflichtungen oder Sanktionen mit sich bringt.

Natalia Szymocha, Sreuerkonsultantin, ATA Tax Sp. z o.o.

Hat Dich das Thema interessiert?

ewa.pyrkosz|atatax.pl| |natalia.szymocha|atatax.pl