Möchten Sie über alle Ereignisse in ATAFinance informiert werden?
Sie haben keine Zeit, um den Überblick über unsere Website zu halten?

Melden Sie sich für den Newsletter!

Mikrokonto - ein individuelles Steuerkonto, das heisst neue Regeln für die Abrechnung von Steuerverbindlichkeiten

2020-01-03

Am 1. Januar 2020 trat gemäß dem Gesetz vom 4. Juli 2019 zur Änderung des Gesetzes über die Waren- und Dienstleistungssteuer und einiger anderer Gesetze (Gesetzblatt, Pos. 1520) der Artikel 61b der Steuerverordnung in Kraft, demzufolge von diesem Zeitpunkt an die Zahlung der Steuerschulden nur noch mittels eines Steuer-Mikrokassensystems möglich ist.

Was ist ein Steuermikrokonto?

Ein Steuermikrokonto ist ein individuelles Steuerkonto, das zur Zahlung von PIT-, CIT-, Mehrwertsteuer- und nicht steuerpflichtigen Haushaltsforderungen (z.B. Verzugszinsen aus PIT-, CIT-, Mehrwertsteuer- und Mahnkosten) verwendet wird. Wichtig ist, dass es nur zur Zahlung bestimmter Arten von Steuern verwendet wird. Die Zahlung der Steuern, d.h. der Verbrauchssteuer, der Erbschafts- und Schenkungssteuer und der zivilrechtlichen Transaktionen, sowie die Rückerstattung von zu viel gezahlten Steuern erfolgt daher nach den bestehenden Regeln.

Wie und wann soll ein Mikrokonto erstellt werden?

Ein Mikrokonto kann kostenlos von allen Steuerpflichtigen, die die polnische PESEL- oder NIP -Nummer besitzen, zu jeder Jahreszeit mit Hilfe eines 24-Stunden-Generators erstellt werden, der auf dem Steuerportal des Finanzministeriums oder bei jedem Finanzamt verfügbar ist. Bei der Erstellung eines Steuermikrokontos geben natürliche Personen, die keine unternehmerische Tätigkeit ausüben oder nicht als Mehrwertsteuerpflichtige registriert sind, ihre PESEL-Nummer an. Bei anderen Personen ist es notwendig, die NIP-Nummer anzugeben. Kompliziert wird die Situation, wenn wir weder eine PESEL- noch eine NIP-Nummer haben. In solchen Fällen ist es unmöglich, ein Mikrokonto zu erstellen, und die Zahlung muss auf das Konto eines zuständigen Finanzamtes mit der Nummer eines Dokuments, z.B. Reisepass oder Personalausweis, die in der Überweisung enthalten ist, erfolgen - damit die Zahlung korrekt abgerechnet werden kann. Um Betrug zu vermeiden, ist es notwendig, dass wir bei der Generierung eines Mikrokontos die richtige Website verwenden und dass die von uns generierte Nummer aus 26 Zeichen besteht.

Es soll beachtet werden, dass nach dem neuen Gesetz, wenn wir Steuerpflichten haben, deren Zahlungsfrist abgelaufen ist, die von uns geleistete Zahlung auf den ältesten der von uns angegebenen Steuerrückstände angerechnet wird - oder, wenn wir nicht angeben, auf welche Steuer die Zahlung geleistet wurde, oder wir keine Rückstände bei der angegebenen Steuer haben, auf den ältesten aller Steuerrückstände.

Es besteht kein Zweifel, dass ein individuelles Steuerkonto eine große Erleichterung für Steuerpflichtige darstellt, die ihre PIT-, CIT- und Mehrwertsteuerverbindlichkeiten mit dem Finanzamt begleichen wollen. Von nun an müssen die laufenden Bankkonten der Finanzämter nicht mehr jedes Mal überprüft werden, auch nicht bei einem Wechsel des Wohnortes oder Sitzes der Gesellschaft, und die Anzahl der Überweisungen auf das falsche Konto wird begrenzt.

Es bleibt uns zu hoffen, dass mit dem Funktionieren der Mikrokonten ihr Betrieb um die Möglichkeit alle Steuern zu zahlen erweitert wird..

 

Natalia Szymocha, Steuerkonsultantin, ATA Tax Sp z o.o.

Hat Dich dieses Thema interessiert?

ewa.pyrkosz|atatax.pl| |natalia.szymocha|atatax.pl