Möchten Sie über alle Ereignisse in ATAFinance informiert werden?
Sie haben keine Zeit, um den Überblick über unsere Website zu halten?

Melden Sie sich für den Newsletter!

Estnisches CIT

2020-09-15

Der Pauschalbetrag auf die Einkünfte von Kapitalgesellschaften, d.h. die sogenannte estnische CIT, ist eine Lösung, die nach dem vom Finanzministerium veröffentlichten Vorentwurf am 1. Januar 2021 in Polen in Kraft treten soll. Das Wesen des estnischen Systems besteht darin, die Besteuerung des Einkommens eines Unternehmens aufzuschieben, indem es das Einkommen nur in dem Moment besteuert, in dem es für den Verbrauch bestimmt ist, und nicht in dem Moment, in dem es erzielt wird.

Zu den Hauptannahmen der neuen Abrechnungsmethode gehören zunächst einmal keine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern in monatlichen oder vierteljährlichen Vorauszahlungen, keine Verpflichtung zu jährlichen Abrechnungen und keine Notwendigkeit, für Steuerzwecke getrennte Aufzeichnungen zu führen - solange das vom Unternehmen erwirtschaftete Einkommen in die Entwicklung des Unternehmens reinvestiert wird.

Die Erleichterung richtet sich nur an Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Aktiengesellschaften, die zusätzlich bestimmte Bedingungen erfüllen, d.h:

  • die Einnahmen des Unternehmens übersteigen nicht 50 Millionen PLN,
  • das passive Einkommen  nicht übersteigt nicht das Betriebseinkommen,
  • Die Aktionäre sind nur natürliche Personen, die keine Anteile am Kapital einer anderen Gesellschaft halten,
  • stellen auf der Grundlage eines Arbeitsvertrags (Vollzeitäquivalent) nicht weniger als 3 Mitarbeiter zusätzlich zu den Aktionären für mindestens 300 Tage des Steuerjahres an,
  • zeigen Kapitalaufwand,
  • haben den zuständigen Leiter des Finanzamtes über die Wahl der Pauschalbesteuerung bis zum Ende des ersten Monats des ersten Steuerjahres, in dem diese Wahl getroffen wurde informiert.

In der Regel wird das estnische System für vier Jahre gewählt, und es ist nicht möglich früher von dieser Form der Besteuerung abzuweichen, es sei denn, das Unternehmen verstößt gegen die oben genannten Kriterien. Die Ausnahme ist eine Einnahmebedingung in Höhe von 50 Millionen PLN, die die einzige Bedingung ist, deren Verletzung dem Steuerpflichtigen die Wahl lässt, die Siedlungen bis zum Ende der 4-jährigen Steuerperiode fortzusetzen oder das System zu verlassen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Tatsache, dass der Verlust des Anspruchs auf einen Pauschalbetrag keine Anpassung der Abfindungen erfordert und der Verstoß gegen die Bedingungen das Unternehmen nicht verpflichtet, die Geldtransporte rückwirkend abzurechnen.

Die Einführung des estnischen CIT in Polen steht in engem Zusammenhang mit der aktuellen Epidemie, da von der Änderung zahlreiche Vorteile für die Unternehmen erwartet werden, u.a. ein Beitrag zu ihrer schnelleren Entwicklung und die Verringerung der negativen Auswirkungen von COVID-19. Obwohl das Programm in erster Linie zur Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen gedacht ist, schließt das Finanzministerium nicht aus, dass die Möglichkeit der Anwendung des Systems in den kommenden Jahren auf andere Einrichtungen ausgedehnt wird..

 

Natalia Szymocha, Steuerkonsultantin, ATA Tax Sp. z o.o.

Hat Dich dieses Thema interessiert?

ewa.pyrkosz|atatax.pl| |natalia.szymocha|atatax.pl